Hepatitis | Die Erkrankung

Leberentzündungen verlaufen häufig beschwerdefrei oder auftretende Symptome werden als Grippe oder Magen-Darm-Infektion fehlinterpretiert. Wenn Sie zu den Risikogruppen gehören, sollten Sie eine mögliche Infektion unbedingt abklären. Je früher die Erkrankung erkannt wird, umso besser sind die Behandlungsmöglichkeiten.

In dieser Rubrik erhalten Sie Antwort auf folgende Fragen:

  • Welche Symptome können bei einer Hepatitiserkrankung auftreten?
  • Wie verläuft die Erkrankung?
  • Welche Folgeschäden können auftreten?

Symptome

  • keine/geringe Symptome

oder

  • unspezifische Oberbauchbeschwerden
  • Druck- und Völlegefühl im Oberbauch
  • grippeähnliche Symptome
  • Übelkeit
  • Erbrechen
  • Bauchschmerzen
  • Fieber
  • Verdauungsbeschwerden
  • Durchfall
  • Müdigkeit
  • Abgeschlagenheit
  • Leistungsverlust
  • Verlust von Muskulatur
  • Gefäßveränderungen der Haut
  • Rötungen an Händen und Fußsohlen
  • Hautjucken
  • Gelbsucht
  • dunkler Urin
  • heller Stuhl
  • Änderung der seelischen Verfassung
▲ nach oben

Verlauf

HAV HBV HCV HDV HEV
Verlauf akut aktut/chronisch akut/chronisch akut/chronisch akut
Inkubationszeit x Tage 15-50 40 - 160 20 - 60 30-40
Ansteckungsgefahr
vor Ausbruch/
nach Ausbruch

1-2 Wo./
1 Wo.
Symptomeintritt nach ca. x Tagen 28
ohne Symptome/symptomarm - häufig häufig
Heilung akut Wochen bis Monate max. 6 Monate möglich
chronischer Übergang nein 5-15 % 60-80 % 100 %
▲ nach oben

Mögliche Folgeschäden einer Hepatitserkrankung

Leberfibrose

  • Vermehrung des Bindegewebes
  • Ersatz der Leberzellen durch Bindegewebszellen

Leberzirrhose

  • narbige Schrumpfung der Leber
  • Verhärtung der Leber
  • Abnahme der Funktionsfähigkeit

Ursache für Leberzirrhose

  • übermäßiger Alkoholkonsum
  • virusbedingte Leberentzündung
  • Stoffwechselstörungen (z. B. Hämochromatose)
  • Fettleber bedingte Leberentzündungen

Funktionsstörungen

  • Abnahme der Hormonbildung
  • Abnahme der Enzymbildung
  • Blutgerinnungsstörungen
  • Störung der Wasser- und Kochsalzausscheidung
  • erhöhte Blutungsneigung

Hormonstörungen

bei Frauen

  • Menstruationsstörungen

bei Männern

  • Verlust der Körperbehaarung
  • Störung der Potenz und Libido
  • Rückbildung der Hoden
  • Vergrößerung einer oder beider Brustdrüsen

Durchblutungsstörungen

  • mangelnder Blutfluss aus dem Magen-Darm-Trakt über die Pfortader
  • Pfortaderhochdruck
  • Krampfadern der Speiseröhre und Hämorrhoiden

gestörte Wasser- und Kochsalzausscheidung

  • Wasseransammlungen im Bauch (Aszites)
  • Wasseransammlung in den Beinen (Ödeme)

Entgiftungsstörungen

  • Ammoniakbildung im Darm
  • verringerte Leistungsfähigkeit des Gehirns (hepatische Enzephalopathie)
▲ nach oben