HIV | Sex & Schwangerschaft

Sex

Sex ist in Deutschland der wichtigste Übertragungsweg von HIV.

Eine gut wirksame HIV-Therapie führt zu einer Absenkung der HIV Viruslast im Blut unter die Nachweisgrenze empfindlicher Nachweisverfahren. Damit sinkt erfreulicherweise auch die Gefahr den Sexualpartner zu infizieren erheblich. Eine gut wirksame HIV-Therapie ist ein deutlich besserer Schutz für den Partner, als "safer sex" allein. Dies wurde inzwischen in mehreren Studien nachgewiesen. Trotzdem kann man natürlich zusätzlich ein Kondom benutzen.

Bei Risikokontakten kann eine Einnahme von HIV-Medikamenten vor (PreP) oder nach (PeP) dem Risikokontakt die Wahrscheinlichkeit einer HIV Infektion reduzieren. Diese Form der Einnahme von HIV-Medikamenten ist in Deutschland derzeit jedoch keine Leistung der Krankenversicherung.

▲ nach oben

Schwangerschaft

Bei einer Schwangerschaft ist eine HIV Therapie der wichtigste Bestandteil des Schutzes des Neugeborenen vor einer HIV Infektion. Jedoch ist nicht jedes HIV Medikament in der Schwangerschaft als unproblematisch eingestuft. Dadurch kann eine Medikamentenumstellung erforderlich werden. Schwangere sollten deshalb so früh wie möglich ihren HIV Arzt kontaktieren. Ob ein Kaiserschnitt (Sectio) erforderlich ist sollte in Zusammenarbeit mit dem betreuenden Gynäkologen entschieden werden.

Bei einer optimalen Betreuung kann das Risiko einer HIV-Infektion des Neugeborenen auf weniger als 1% gesenkt werden.

▲ nach oben