Liebe Patientinnen, liebe Patienten.

Als Schwerpunktpraxis für HIV und Lebererkrankungen verbinden wir für Sie die Vorteile einer Praxis mit den Vorteilen einer universitären Einrichtung. Unser Ziel ist es, Ihnen zum einen die persönliche Kontinuität in der Betreuung zu garantieren, Ihnen aber auch andererseits den Zugang zu neuen Therapieformen und Medikamenten zu ermöglichen. Dafür besuchen wir nationale und internationale Kongresse und dafür beteiligen wir uns aktiv an Studien mit neuen Medikamenten und Konzepten.

Auf unserer Homepage finden Sie erste Stichworte für sich selbst und Ihre Angehörigen und Freunde, für weitere Recherchen oder für ein persönliches Gespräch in unserer Praxis.

Medizintechnik & Diagnose: FibroScan

Mit Hilfe unseres Fibroscans können wir bei unseren Patienten, die an einer Lebererkrankung leiden, den Schädigungsgrad ihrer Leber messen. Die Messung ähnelt einer Ultraschalluntersuchung und ist genauso risiko- und schmerzfrei. Das Ergebnis gibt Auskunft über eine mögliche Organschädigung. ► Mehr dazu

Endoskopien mit modernstem technischem Standard

Endoskopie in HD mit optischen Filtern

Unsere Endoskopien werden nach dem neuesten Standard hochauflösend und digital (HD-Endoskopie) durchgeführt. Durch die HD-Technologie lassen sich Auffälligkeiten in der Schleimhaut besser darstellen. So können zum Beispiel wenige Millimeter kleine Polypen bei der Darmspiegelung besser entdeckt werden. Optische Filter optimieren die Erkennung von strukturellen und farblichen Veränderungen der Schleimhaut, welche eine frühzeitige Erkennung von verändertem Gewebe noch einmal verbessern.

Blähungsfreie Darmspiegelung durch CO2 statt Raumluft

Für eine Beurteilung der Schleimhautoberfläche ist neben einer guten Vorbereitung durch die Darmreinigung auch das Einblasen von Raumluft mit dem Endoskop während der Untersuchung bisher notwendig gewesen. Hierdurch entfaltet sich der Darm und kann ausreichend beurteilt werden. Diese Luft wird nach Möglichkeit wieder abgesaugt, verbleibt aber zu einem gewissen Teil im Darm und kann nur über die Körperöffnungen wieder abgegeben werden. Dieses führt bei einigen Patienten nach der Untersuchung zu einem Völlegefühl oder krampfartigen Beschwerden, bis die Luft den Darm auf natürlichem Wege wieder verlassen hat. Wird die Raumluft durch CO2 ersetzt treten diese Beschwerden nicht auf. CO2 verläßt den Darm ca. 150x schneller, da es zusätzlich über die Darmwand in das Blut aufgenommen und über die Lunge abgeatmet wird. Dieses Verfahren ist ungefährlich und seitens der Arzneimittelbehörde zugelassen. Aus diesem Grund verwenden wir routinemäßig bei allen Coloskopien CO2.

Also: Keine Beschwerden durch Luftansammlungen nach der Darmspiegelung!

Klinische Studien

Unsere Praxis beschäftigt sich neben der ambulanten Behandlung unserer Patienten auch mit klinischer Forschung, das heißt es werden viel versprechende Medikamente, für die bereits Erkenntnisse zu Wirkungen und Nebenwirkungen vorliegen, für Erkrankungen erprobt, für die es noch keine optimalen Behandlungsmöglichkeiten gibt. Darüber hinaus beteiligen wir uns an nicht-interventionellen Studien (Datenerhebungen), die den Erfolg neuer Medikamente im Alltag überprüfen. ► Mehr dazu

▲ nach oben

Kontakt

Medizinisches Versorgungszentrum

Dr. med. Stefan Mauss
Günther Schmutz
Dr. med. Petra Hegener
Dr. med. Christoph Athmann

Grafenberger Allee 128a
40237 Düsseldorf

Telefon  0211  239 55 20
Telefax  0211  239 55 210

E-Mail praxis@center-duesseldorf.de

▲ nach oben

Anfahrt

ab Hauptbahnhof:
Straßenbahnlinie 707 bis Haltestelle "Jacobistraße" – umsteigen in die Linie 703 oder 712 – an der Haltestelle "Lindemannstraße" aussteigen.

S-Bahn bis Wehrhahn:
weiter mit der Straßenbahn Linie 703, 712 bis "Haltestelle Lindemannstraße" – hier aussteigen.

Auto:
Parkmöglichkeiten finden sich in den kleineren Seitenstraßen im Zooviertel (Schumannstraße, Goethestraße, Achenbachstraße, Ackerstraße)

▲ nach oben