Infothek

Liebe Patientinnen und Patienten,

auf unserer Homepage sind die meisten Texte bloße Stichworte. Wir haben uns bewusst für diese Textform entschieden, weil es uns darum geht, Ihnen mit möglichst wenig Text möglichst viel Überblick über Themenspektren und Zusammenhänge zu geben. So fällt es Ihnen vielleicht leichter, die für Sie wichtigen Fragen in einem persönlichen Gespräch mit uns zu stellen.

Dieser Ansatz bedeutet natürlich nicht, dass wir Ihnen detaillierte Informationen vorenthalten wollen. Diese finden Sie als Links in unserer Infothek.

Bei diesen Texten handelt es sich um Informationen, die sich eher an Laien oder eher an Fachleute richten. Aus Gründen der Transparenz sind hier alle Dateien zugänglich.

Bitte beachten Sie beim Lesen der Inhalte dieser Seiten in jedem Fall Folgendes:

Die Veröffentlichung der auf diesen Internetseiten angebotenen Inhalte erfolgt ausschließlich zur Information von mit dem Themenkomplex HIV und Hepatitis beschäftigten Medizinern sowie von diesen Krankheiten betroffenen Patienten. Die Veröffentlichung der Informationen und Daten darf nicht von Dritten betrieben werden.

Der Inhalt dieser Internetseiten stellt in keiner Weise Ersatz für professionelle Beratungen oder Behandlungen durch ausgebildete Ärzte dar.

Sie sollten unter keinen Umständen auf Grund von Informationen, die Sie auf dieser Internetseite erhalten, den Rat Ihres Arztes oder anderer qualifizierter medizinischer Berater missachten oder ignorieren.

Konsultieren Sie immer Ihren behandelnden Arzt für jegliche Gesundheitsfragen.

▲ nach oben

Nützliche Links – für HIV-Patienten

  • HIV Buch
    Das HIV Buch ist ein Lehrbuch, das frei über das Internet verfügbar ist. Es erscheint jedes Jahr in aktualisierter Fassung
  • HIV Postexpositionsprophylaxe
  • Deutsche AIDS-Hilfe
    Dachverband der rund 130 örtlichen AIDS-Hilfen mit den jeweiligen Adressen und vielen Informationsangeboten
  • Deutsche AIDS-Stiftung
    „Die Deutsche AIDS-Stiftung will die Lebensbedingungen von HIV-positiven und an AIDS erkrankten Menschen verbessern und ihr Selbstvertrauen stärken, so dass sie ein selbstverantwortliches, sinnerfülltes und sozial akzeptiertes Leben führen können.“
  • Robert-Koch-Institut (RKI)
    Das RKI ist die zentrale Einrichtung der Bundesregierung auf dem Gebiet der Krankheitsüberwachung und –prävention. In einem halbjährlich veröffentlichten Bulletin liefert es Updates zur HIV/AIDS-Epidemiologie.
  • International AIDS Society
    Weltweit größter internationaler Verband im HIV-Bereich, organisiert die Welt-AIDS-Konferenzen und ist Herausgeber des "AIDS News-Letters" und des "AIDS-Journals"
  • ACTG: AIDS Clinical Trials Group
    ACTG ist die weltweit größte Organisation für klinische Studien zu HIV und opportunistischen Infektionen. Größtes Netzwerk von Experten in Klinik und Forschung mit jährlichen Statusberichten. Englisch.
  • Deutsche AIDS-Gesellschaft (DAIG)
    Alle Eckdaten zur DAIG, aktuelle Mitteilungen und Therapierichtlinien sowie Infos aus den Sektionen KAAD – Klinische Arbeitsgemeinschaft AIDS Deutschland, PsySoz – Psychologie und Sozialwissenschaften, AAWS – All Around Women Special
  • DAGNÄ
    Deutsche Arbeitsgemeinschaft niedergelassener Ärzte in der Versorgung HIV-Infizierter, vertritt alle niedergelassenen HIV-Therapeuten: HIV-Schwerpunktpraxen, Integrationspraxen, HIV-Mitbehandler und alle Ärzte, die Unterstützung in der Versorgung von HIV- und AIDS-Patienten benötigen
  • Deutsche Gesellschaft für Infektiologie (DGI)
    Mit DGI-Sektion HIV-Medizin, die Aktivitäten erfolgen in enger Abstimmung mit der DAIG und der DAGNÄ.
  • Deutsche STD-Gesellschaft (STD: Sexually Transmitted Disease)
    Aufgabe der Gesellschaft ist die Schaffung und Verbreitung von Wissen betreffend sexuell übertragbare Erkrankungen einschließlich der HIV-Infektion.
  • Deutsche Gesellschaft für Suchtforschung und Suchttherapie e.V. (DG-Sucht)
    Erforschung, Erkennung, Behandlung und Vorbeugung der Ursachen und Erscheinungsformen von riskantem Konsum, Abhängigkeit und Missbrauch von psychoaktiven Substanzen (insbesondere Alkohol, Tabak, Medikamente und Drogen) und nichtstoffgebundenen Abhängigkeiten
  • Deutsche Gesellschaft für Tropenmedizin und Internationale Gesundheit e.V. (DTG)
    Impfempfehlungen für Reisende sowie spezielle Informationen zu empfehlenswerten Schutzimpfungen bei HIV-Infektion
  • Gesellschaft für Virologie
    Veröffentlicht u.a. das Retrovirus Bulletin
  • Pädiatrische Arbeitsgemeinschaft AIDS (PAAD)
    Hilfe für HIV-exponierte und infizierte Kinder, deren Eltern und den Therapeuten im Kampf gegen die Krankheit. Mit Übersicht über die HIV-Spezialisten für Kinder
  • Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung
    Die BZGA führt im Auftrag der Bundesregierung Aufklärungskampagnen durch wie „Gib AIDS keine Chance“
  • Arbeitsgruppe Ärztinnen und AIDS
    Die DAGNÄ Arbeitsgruppe 3A ist als Zusammenschluss in Deutschland tätiger HIV-Behandlerinnen konzipiert und vertritt die Interessen ihrer Mitgliederinnen in Praxis und Klinik
  • Centers for Disease Control and Prevention (CDC)
    Website mit den amerikanischen Therapieempfehlungen
  • Aktionsbündnis gegen AIDS
    Zusammenschluss von Non-Government-Organisationen mit dem Ziel, von Bundesregierung und Pharmaindustrie ein stärkeres Engagement im Kampf gegen HIV/AIDS in der Welt einzufordern.
  • connect plus
    Kompetenztransfer zur AIDS-Prävention und Selbsthilfe, Verein mit dem Ziel, die Erfahrung und Kompetenz der Aids-Arbeit in Deutschland den Selbsthilfenetzwerken und anderen Nichtregierungsorganisationen in Osteuropa zur Verfügung zu stellen.
▲ nach oben

Nützliche Links – für Hepatitis-Patienten

▲ nach oben